Lesezeit: 4 Minuten | von Gabriela Meyer | 13.1.2019

Warum nicht einfach mal „Danke“ sagen? Tipps und Beispiele

In dem kleinen Wörtchen “Danke!” steckt enorme Kraft. Hat Ihnen eine Freundin zum Firmenjubiläum gratuliert? Haben Ihre Mitarbeiter Ihnen einen Geburtstagskuchen gebacken? Half Ihnen ein Unbekannter mit dem Kinderwagen, als Sie mit Ihren zwei kleinen Kindern in den Zug einsteigen wollten?

Für diese ganz alltäglichen Situationen gibt es viele Möglichkeiten danke zu sagen.

Danke Dir!

Danke euch!

Ich danke Ihnen!

Danke vielmals!

Dankeschön!


Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens – Jean-Baptiste Massillon


Danke zu sagen heißt ein nettes Wort für andere zu finden. Viele Menschen unterschätzen die positive Wirkung, die ein „Dankeschön“ haben kann. Dankbar sein bedeutet, sich über eine selbstlose Geste, ein Geschenk oder einen besonderen Moment zu freuen und den Wert zu schätzen.

Dachte beispielsweise jemand daran, dass Sie WLAN und Strom für Ihren Vortrag benötigen, könnten Sie sagen: „Sie sind klasse. Tausend Dank, dass Sie mitdenken! Mit Ihnen möchte ich für alle Zeiten zusammen arbeiten.“

Bemerkte jemand, dass Sie ein Taschentuch brauchten und gab Ihnen spontan eines von seinen, sagen Sie: „Danke, das ist nett, Sie sind sehr aufmerksam.“Erhielten Sie von einer Unbekannten auf einer Veranstaltung spontan ein Kompliment, können Sie antworten: „Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Danke für Ihr Kompliment! Sie haben meinen Tag gerettet!”

Überraschte Sie Ihre Kollegin mit einem doppelten Espresso, sagen Sie: „Das ist eine fabelhafte Idee. Der kommt gerade genau richtig. Danke, dass du an mich gedacht hast!”

Hat jemand für Sie seine Pläne verschoben, um Ihnen bei einem Projekt zu helfen, sagen Sie. „DU bist der Beste! Ich danke dir, dass du mir geholfen hast. Nächstes Mal helfe ich Dir!“


Der größte Killer der Dankbarkeit ist die Selbstverständlichkeit – Hubert Joost


In beruflichen Situationen und Schriftverkehr ist eine formellere Sprache gefragt. Wenn Sie einen Vortrag in einem festlichen oder eher offiziellen Ambiente halten, wäre ein „Hey Leute, danke!“ nicht unbedingt passend.

Auch für Emails an neue Kunden und in geschäftlicher Korrespondenz gilt, sich nach Möglichkeit immer stilvoll zu bedanken. Wie wichtig Dankbarkeit für das eigene Image und Aussehen ist, wissen unsere lieben Nachbarn – die höflichen Briten (Thank you, Sir!) und charmanten Franzosen (Merci Madame!) – nur zu gut.

Wenn Sie sich bei jemanden bedanken wollen, der Ihnen ein passendes Thema für Ihre Konferenz vorschlug oder Ihnen ein Titel für Ihre Präsentation lieferte, könnten Sie sagen: „Ich bedanke mich herzlich für Ihre Inspiration und Unterstützung! Wie kann ich mich dafür bei Ihnen bedanken?“


Thank you for being the reason I smile!


Vielleicht möchten Sie am Jahresende Ihren Kunden, Dienstleistern und Geschäftspartnern danken. Dann ginge es beispielsweise so: „Wir bedanken uns herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen uns schon auf den Start unseres neuen, gemeinsamen Projekts.“

Oder jemand stellte für Sie den Kontakt zu einer für Sie wichtigen Person her oder verschaffte Ihnen einen Auftrag, dann könnten sie schreiben: „Ich bedanke mich herzlich für Ihre Hilfe. Sie sollten wissen, dass ich es sehr zu schätzen weiß und nicht vergessen werde.“

Haben Sie geheiratet, so könnten Sie Ihren Gästen schreiben. „Briefe, Telegramme, Blumen, Geschenke und persönliche Worte haben unsere Hochzeit zu einem unvergesslichen Tag werden lassen. Wir bedanken uns herzlich.“


Zum Glücklichsein gibt es nur einen Schlüssel: Die Dankbarkeit – Ernst Ferstl


Auch wenn unser Leben durch moderne Medien immer schneller wird. Nehmen Sie sich die Zeit. Lassen Sie ein nacktes „Danke“ nie alleine dastehen. Erweitern Sie es nach Möglichkeit immer um den Grund. Das schafft eine freundliche Atmosphäre, verbindet Sie mit Ihrem Gegenüber und lässt Sie gut aussehen. Bei Twitter oder auf Facebook ist ein einfaches, dickes, fettes DANKE oder ein „Thank you boys and girls!“ natürlich genau richtig.

Und jetzt sage ich einfach mal „Danke!“ Einfach so. Sie wissen schon wofür.


Weiterführende Informationen: Dankbarkeit ist ein Schlüssel, glücklich, zufrieden und gesund zu sein. Verschiedene wissenschaftliche Studien belegen das. So leiden Menschen, die gern „Danke“ sagen, sogar seltener unter Bluthochdruck, Schlafstörungen und Depressionen. Dankbar zu sein lässt sich trainieren. Schreiben Sie jeden Tag drei Dinge auf, für die Sie dankbar sind oder über die sich gefreut haben. Eine umfassende Datenbank mit schönen Dankessprüchen, Gedichten und Danke-Zitaten finden Sie hier.