Richtig grüßen

Mit Hallo Du! begrüssen?

12.06.2017, Gabriela Meyer

“Hallo du!”, “Hey, du!” – so mancher will einfach nicht unseren Namen nennen. Eine Seminarteilnehmerin wollte wissen, ob es dazu eine Regel gibt. Für sie sei diese Art der Anrede unhöflich. Es gäbe ihr das Gefühl, eine unter vielen zu sein. Eine “Regel” gibt es nicht, aber eine Empfehlung.


Der Gruß ist eine schöne Beziehung von Mensch zu Mensch.


Spricht man andere bei der Begrüßung mit dem Namen an – egal ob mündlich und schriftlich – dann ist es höflich und zeigt Respekt. Ein «Hallo Du» dagegen ist ein leichtfertiger Verzicht. Nicht wirklich unhöflich, sicher nie böse gemeint, aber es schafft keine Bindung. Wer glaubt, er demonstriere auf diese Art eine besondere Zuneigung oder Nähe, irrt sich leider.


Jeder Mensch wird gerne persönlich angesprochen und liebt es, seinen Namen zu hören.


Auch Hunde reagieren auf ihren Namen. Deshalb lieber jeden beim Namen nennen:

Hi Viona!

Guten Tag Herr Petersen!

Hallo Frau Stubenpuck-Fliege!

Servus Micha!

Grüßt euch alle miteinander!

Alles lässt sich mit einfachen Worten schöner machen.

«Hey DU…….alles klar?»


Weiterführende Informationen und Leseempfehlungen: Zwischen Männern und Frauen gibt es Unterschiede, was die Nennung ihres Namens betrifft. Diese sollen laut einer in dem amerikanischen Fachjournal PNAS veröffentlichen Studie sogar so groß sein, dass Frauen karrieremäßig benachteiligt und Männer begünstigt werden. Durch die ausschließliche Nennung des Nachnamens werden Männer aufgewertet und Frauen bei vollständiger Namensnennung als weniger wichtig wahrgenommen. Einen lesenswerten deutschsprachigen Artikel dazu finden Sie im Business Insider.